Follow:
Kurzrezensionen & Listen

Sechs historische Neuerscheinungen im Herbst 2022

Im Frühjahr hielt sich meine Begeisterung für die historischen Neuerscheinungen, wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, etwas in Grenzen: Leider musste ich etwas tricksen um überhaupt fünf Romane zu finden, die mich interessierten. Jetzt sind die ersten Vorschauen für das Herbstprogramm erschienen und da sieht es erfreulicherweise ganz anders aus. Die spannendsten Novitäten haben sich die Verlage anscheinend für die kalte Jahreszeit aufgehoben, aber besser spät als nie! Deshalb habe ich heute gleich sechs anstatt der üblichen fünf Neuerscheinungen dabei, da ich mich einfach nicht dazu durchringen konnte, eines dieser Bücher wieder von der Liste zu werfen.

Da ich längst noch nicht dazu gekommen bin, alle Vorschauen durchzusehen, kann es gut sein, dass in den nächsten Wochen noch ein weiterer Beitrag mit Histo-Novitäten im Herbst und Winter 2022 kommen wird. Der historische Lesestoff wird mir diesen Winter also wohl nicht ausgehen und darüber freue ich mich sehr, denn nach Jahren der Übersättigung durch Familiensagas ist es schön, auch mal wieder so viele klassische Histos dabeizuhaben. Aber wie sieht es bei euch aus? Welcher dieser Romane interessiert euch am meisten? Oder gibt es einen historischen Roman, auf den ihr euch besonders freut und der nicht auf meiner Liste steht? Lasst es mich gern wissen.


“Fräulein vom Amt: Die Nachricht des Mörders” von Charlotte Blum

Worum geht’s?: Alma Täuber ist im Jahr 1922 ein selbstständiges “Fräulein vom Amt”: Eine Telefonistin. Eines Tages hört sie bei einer Telefonschalte aus Versehen den Bruchteil eines Gespräches mit, in dem es um einen Auftrag “bei den Kolonnaden” geht. Alma lässt das Gehörte nicht los und sie bringt in Erfahrung, dass genau dort kurz danach die Leiche einer Frau entdeckt wurde. Nur der Kommissaranwärter Ludwig Schiller glaubt ihr, was sie gehört hat, und die beiden beginnen zu ermitteln.

Darum möchte ich es lesen: Meine Leidenschaft für historische Krimis ist noch recht neu, doch der erste Band der neuen “Fräulein vom Amt”-Reihe könnte genau meinen Geschmack treffen. Ich mag Krimis, die nicht zu blutig und düster sind und in denen es darum geht, ein verzwicktes Verbrechen aufzuschlüsseln und zu lösen, und nach genau so einem Buch klingt das Debüt des Duos Charlotte Blum. Hinzu kommt das spannende Setting: Alma und Ludwig ermitteln in der Kurstadt Baden-Baden zwischen mondänen Hotels und Casinos. Ich hoffe auf einen spannenden Kriminalfall, ein tolles, lebendiges 1920er-Jahre-Setting und vielleicht auch ein bisschen Witz.

“Fräulein vom Amt: Die Nachricht des Mörders” erscheint am 31. August 2022 bei Fischer Scherz.


“Montaignes Katze” von Nils Minkmar

Worum geht’s? In einer Winternacht des Jahres 1584 bekommt der Philosoph und Humanist Michel de Montaigne Besuch von einem geheimnisvollen Reiter, der eine schwierige Aufgabe für Montaigne und seine Frau Françoise hat. Können sie aus dem protestantischen Henri de Navarre einen König formen, dem es gelingt, Frankreich zu einen? Oder werden sie an den Fallen, Intrigen und Gefahren, die auf dem Weg ans Ziel lauern, scheitern?

Darum möchte ich es lesen: Zugegeben, der Autor war mir leider kein Begriff, bevor ich auf “Montaignes Katze” gestoßen bin, doch ich mag Romane wie diesen sehr, in denen politische Intrigen und gesellschaftliche Konflikte eine Rolle spielen. Frankreich in der späteren Renaissance ist zudem ein Setting, das ich noch nicht oft gelesen habe, sodass ich mich gern auf das für mich Neue einlassen möchte. Und natürlich ist Montaigne als Protagonist ebenfalls eine spannende Angelegenheit. “Montaignes Katze” scheint alle Zutaten zu haben, um ein toller, vielseitiger historischer Roman zu werden. Ich bin sehr gespannt!

“Montaignes Katze” erscheint am 07. September 2022 bei S. Fischer.


“Aufklärung” von Angela Steidele

Worum geht’s? Als der Aufklärer Johann Christoph Gottsched nach dem frühen Tod seiner Frau Luise eine Biografie über sie veröffentlicht, ist Dorothea, die ihrem Vater Johann Sebastian Bach und ihrer Mutter, der Kammersängerin Anna Magdalena, beim Vermessen des Universums in Tönen hilft, empört: So war das doch gar nicht mit Voltaire, Lessing und dem jungen Goethe! Dorothea beschließt, ihre eigenen Erinnerungen an die bewegte Zeit der Aufklärung zu Papier zu bringen …

Darum möchte ich es lesen: Ich kenne Angela Steidele vor allem durch ihre Arbeit zu weiblicher LGBTQ-Identität in historischen Epochen und bin auf ihren neusten Roman allein deshalb sehr gespannt. “Aufklärung” verspricht einen weiblichen Blick auf eine Epoche, die bis heute eher über männliche Aufklärer definiert wird. Zudem wird der Roman als heiter beschrieben. Ich mag lustige historische Romane, die sich selbst nicht ganz ernst nehmen, sehr gern und freue mich richtig auf diesen Roman, der hoffentlich nicht nur Dorothea Bach sichtbarer macht, sondern auch andere interessante Frauen und ihr Wirken in der spannenden Epoche der Aufklärung.

“Aufklärung” erscheint am 12. September 2022 bei Suhrkamp Insel.


“Sisi” von Karen Duve

Worum geht’s: Elisabeth, Kaiserin von Österreich, ist nicht gemacht für das starre Hofzeremoniell in Wien. Ausbrechen kann sie nur bei Besuchen ihres ungarischen Schlosses Gödöllö. Hier geht sie ihrem liebsten Hobby nach: Dem Reiten. Bald lädt Sisi ihre Nichte Marie Wallersee auf das Schloss ein, der sie die Freiheiten ermöglichen möchte, die sie selbst nicht kennt. Doch als Marie beginnt die Aufmerksamkeit von Sisi auf sich selbst zu lenken, beginnt Sisi ein intrigantes Spiel, um Marie wieder loszuwerden …

Darum möchte ich es lesen: Karen Duves Roman “Fräulein Nettes kurzer Sommer” über die junge Annette von Droste-Hülshoff und die Literaturszene des Biedermeiers ist einer der besten historischen Romane, die ich jemals gelesen habe. Nach mehreren enttäuschenden Sisi-Romanen im letzten Jahr, hoffe ich hier auf eine Romanbiografie, die so leicht, intelligent und bissig ist, wie es “Fräulein Nette” war, und der es gelingt Sisi als facettenreiche Frau mit Ecken und Kanten zu zeigen, die nicht nur Märchenprinzessin war, aber auch nicht nur scheue Exzentrikerin.

“Sisi” erscheint am 06. Oktober bei Galiani Berlin.


“Felix Blom: Der Häftling von Moabit” von Alex Beer

Worum geht’s?: 1878 wird der Gauner Felix Blom nach drei Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen und muss feststellen, dass nicht nur sein Besitz gepfändet wurde, sondern seine Verlobte auch einen neuen Mann hat. Um schnell Geld zu verdienen, tut er sich mit seiner neuen Nachbarin zusammen: Die ehemalige Sex Workerin Mathilde führt eine Privatdetektei und ist einem Mörder auf der Spur, der seine Opfer per Brief über ihre Ermordung informiert. Als Blom selbst einen solchen Brief bekommt, wird es brenzlig …

Darum möchte ich es lesen: Ich kenne von Alex Beer einige Bände der August-Emmerich-Reihe und habe die gern gelesen. In ihrer neuen historischen Krimireihe kommt jedoch alles zusammen, was ich mag: Berlin zu Beginn der Belle Époque ist ein spannendes Setting und ich liebe Gauner*innen und Trickbetrüger*innen als Romanheld*innen. Der erste Band rum um Felix Blom klingt nach einem spannenden Krimi, der vielleicht auch hier und da mein geliebtes Heist-Genre bedient. Zudem verspricht der lockere Ton des Klappentexts ein bisschen Humor. All das sind Gründe, aus denen ich diesen Roman gern jetzt sofort in den Händen halten würde.

“Felix Blom: Der Häftling von Moabit” erscheint am 26. Oktober 2022 bei Limes. 


“Glasgow Girls” von Susanne Goga

Worum geht’s? Im Glasgow des Jahres 1892 erhält die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Olivia die Chance, an der School of Art zu lernen. Was ihr zuerst wie ein Segen vorkommt, stellt sich bald als Schritt in eine völlig fremde, gefährliche Welt heraus, denn die Kunstwelt steckt voller Intrigen. Als sie den schillernden Londoner Künstler Gabriel kennenlernt, ahnt sie nicht, das er ein Geheimnis hat, dass ihre junge Freundschaft gefährdet.

Darum möchte ich es lesen: Susanne Goga gehört im Histo-Genre zu meinen Lieblingsautor*innen. Falls das noch nicht Grund genug für mich wäre, ihren neuen Roman lesen zu wollen, kommt hinzu, dass er nicht nur in meiner Lieblingsepoche spielt – dem dekadenten, schillernden fin de siècle – sondern auch in der Kunstwelt dieser Epoche. Das kleine Wörtchen “Intrigen” tut sein Übriges: Ich muss diesen Roman lesen. Ich schätze die Autorin sehr für ihre meist gut recherchierten und dicht erzählten historischen Romane und hoffe auch hier auf ein tolles, spätviktorianisches Leseerlebnis mal abseits der Gothic-Romane, die sie sonst schreibt.

“Glasgow Girls” erscheint am 14. Dezember 2022 bei Diana.


Beitragsbild: “Edma Morisot”, Berthe Morisot, 1873

Share on
Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Nenatie

    Hallo 🙂
    oh, die klingen alle richtig gut! Hab mal ein paar davon auf meine Merkliste gepackt. Vor allem “Montaignes Katze” und “Fräulein vom Amt” haben mich sehr neugierig gemacht.

    LG

    24. April 2022 at 10:40
  • Leave a Reply